Weihnachtliches Circus-Vergnügen

Es ist nun wirklich schon eine kleine Tradition: Roncalli ist mit seinem Weihnachtscircus das 11. Mal in der Stadt. Und von Jahr zu Jahr werden die weihnachtlichen Circus-Träume bei den Berlinern und den auswärtigen Besuchern immer beliebter. Roncalli eroberte schon vor über 30 Jahren mit seinem besonderen Circus Berlin.

Für absolute Qualität, für Träume mit Gefühl, Spritzigkeit und die perfekte Kombination einzelner Zirkuskünste steht Impresario Bernhard Paul aus Österreich. Auch 2014 ist wieder ein gelungenes Gesamtkunstwerk entstanden! Für Paul ist die Präsentation immer ein Stück Lebenseinstellung. „Time Is Money“ ist im zutiefst zuwider. So kreierte er „Time Is Honey“ um zu symbolisieren, wie wichtig ihm eine Pause in der Hektik des Alltags ist. Die tickende Uhr am Beginn der Roncalli-Shows ist immer der Beginn einer poetischen Traumreise. Bei der Premiere am 19. Dezember war kein Platz mehr frei. Auch für viel Prominente ist dies mittlerweile ein sehr angenehmer Termin, bei dem sie auch gerne ihre Kinder und Freunde mitbringen.

Ein Hauch vom winterlichen Reiz brachte Familie Saabel mit ihren weißen Schlittenhunden in die Manege. Die neun sibirischen Huskys zeigten, wieviel Dynamik und Kraft in ihren Körpern steckt. Die temperamentvollen Hunde zeigten ihre Lernfähigkeit. Die Frauen in pelzartigen Roben und hellen Fellmützen lenkten die Tiere grazil mit viel Einfühlungsvermögen.

Familie Saabel steht auch für die hohe Kunst der klassischen Reitschule. Massige holländische Friesenhengste oder Lusitanos, leidenschaftliche weiße Araber und Andalusier tanzen mit einer rassigen Frau nach sinnlicher Flamenco Musik.

Das Wichtigste in einem Circus ist zumindest für die Kinder der Clown. Circusdirektor Bernhard Paul, der auch selbst der perfekte Clown ist, hat diesmal Eric Boo verpflichten können. „Der besondere Stern vom Pariser Showhimmel“ bringt die Komik im Kleinen zum Glänzen. Die unverkrampfte Einbeziehung des Publikums, manchmal vielleicht ein wenig zu lang, ist große Clownskunst.

Eher für den sinnlichen Part ist der Spanier Sergi Buka zuständig. Der Meister über Schatten und Licht entlockt auf einem Schattenkino-Fahrrad seinen Händen die anspruchsvollsten Figuren. Die Freude und Liebe zur Illusion ist faszinierend; seine ungewöhnlichen Fingerfiguren verwandeln den Circusraum in „einen Ort fabelhafter Wesen“. Die Programmbeschreibung hat an dieser Stelle genau die richtige Formulierung gefunden. Das Publikum ist einfach nur begeistert!


Perfekt ist auch immer wieder das Roncalli-Orchester. Hier wird keine übliche Circusmusik präsentiert, sondern solide und anspruchsvolle Musik untermalt das Programm. Auch diesmal war die Musik eher frisch und modern. Wer zum Weihnachtsprogramm nur weihnachtliche Musik erwartet, der wird sicher etwas enttäuscht sein. Aber der musikalische Genuss dürfte „Entschädigung“ genug sein!

Die perfekten Meisterleistungen werden von Avital & Jochen am Trapez geboten. Mit viel Schwung ist ihre Freude ansteckend: Im wahrsten Sinne des Wortes „Swinging Christmas.“ Atemberaubend wird Tempo mit Leichtigkeit vereint!

Kelly & Alessandra zeigen Handstand Equilibristik vom Feinsten. Absolute Körperbeherrschung und Partnerakrobatik voller Biegsamkeit ist das Markenzeichen der zwei Italienerinnen. Die Curatola Brothers vertreten mit der klassischen Hand-auf-Hand-Akrobatik die siebte Generation einer italienischen Circusfamilie. Der 16-jährige Amerikaner mit japanischen Wurzeln, Ty Tojo, zeigt Jonglage der Extraklasse. Gelassen und souverän meistert er gleichzeitig sieben Bälle, auch hinter seinem Rücken. Er ist als Stargast auch gerne im Moulin Rouge in Paris gesehen. Die „Dragomir Troupe“ bringt die Arena mit dem Schleuderbrett zum Kochen. Auf der Wippe werden die Künstler in atemberaubende Höhen katapultiert.

An einer langen Stange schrauben sich die Damen der rumänischen Truppe bis unter das Dach vom Circus Tempodrom.

Für Exotik sorgt die Beijing Acrobatic Troupe. Die überdimensionalen traditionellen Taiga-Trommeln werden mit viel Leichtigkeit bewegt und bespielt. Sie werden zu fliegenden Objekten. Besonders mitreißend ist die Diabolo Präsentation der Gruppe. Die Seile für das Diabolospiel werden für die chinesischen Künstlerinnen zum Springseil; nebenbei noch einige Körperrollen und dann werden die Diabolos in einer atemberaubenden Choreographie wieder aufgefangen. Perfektionismus pur!

Ein weihnachtliches Vergnügen für die ganze Familie. Roncalli macht ein Stück glücklicher und die Zeit ist in eine andere Dimension getreten. Roncalli Weihnachtscircus: Die Entschleunigung für die Seele!

Thomas Moser

Noch bis zum 4. Januar 2015 im Berliner Tempodrom in Kreuberg (S Anhalter Bahnhof)!

Karten Online unter www.semmel.de und an den bekannten Vorverkaufsstellen!

Jede Menge bekannter Gesichter

Ein kleines „Blitzlicht“ bei der Premiere: Viele Prominente freuten sich auf einen entspannten Circusabend!


Henry Hübchen

Katja Flint


Johann von Bülow - "der" Bürgermeister aus der Eifel ... mit der kleinen Kamera "das" Foto

Leander Haußmann - ich beiße doch nicht...

Julia Richter

Steffen Schroeder und Melanie Marschke von der SoKo Leipzig - nur für mich gelächelt ;-)

Thomas Heinze und Familie

ALLE FOTOS: Thomas Moser

 
Über mich
Tipps besonders für kulturelle Veranstaltungen in Berlin
Mehr über mich
21Publish - Cooperative Publishing