Lena ganz bei den Fans

Lena, die Lena Meyer-Landrut, die als Nr. 1 den Eurovision Song Contest rockte, stellte auf der diesjährigen Club-Tour ihr neues Album  „Crystal Sky“ vor. Der Rummel um „Unser Star für Oslo“ ist jedoch nun schon über 5 Jahre her. „Einfach das machen, worauf sie Lust hatte“ war Lenas Motto für das neue Album. Im Heimathafen Neukölln war der Deutschland-Auftakt der „Carry You Home“-Tour der 24-jährigen Sängerin.

Foto Nicolas Kantor
Im Vorprogramm stimmte die in Berlin lebende Australierin Kat Vinter das Publikum auf deren Liebling Lena ein und fand durchaus begeisterte Unterstützung. Sie war beim ausverkauften Konzertabend auch als Background-Sängerin dabei. Aber Lena ließ mit dem Konzertbeginn auf sich warten und kam mit fast halbstündiger Verspätung mit ihrer Band auf die Bühne. Mit einigen selbst geschlagenen Takten am Schlagzeug startete Lena den Abend, bevor sie gesanglich in den circa zweistündigen Abend überleitete. Es sollte ein durchaus rockiger Abend werden, der mit sphärischen elektronischen Klängen und Hymnenelementen mehr bot, als nur ein Abklatsch ihrer ersten Erfolge. Sie stellte ihr viertes Studioalbum vor, brachte aber auch einen Mix ihrer älteren Songs und coverte einige Songs, zum Beispiel von Justin Timberlake. Lena sprach immer wieder von ihrer Aufgeregtheit und das die Fans ihr die kleinen Fehler verzeihen sollten. Die Rockerin ist halt immer auch noch ein wenig das „kleine Mädchen“, was aber genau die Fans an ihr zu mögen scheinen. So betonte sie vor dem überwiegend jüngeren Publikum immer wieder: „Ich habe euch so lieb!“

Zusammen mit ihrer Sangeskollegin Lary, die als Special-Guest dabei war, sang Lena „Junimond.“ Sicher ein Highlight des Konzertes. Der Eurovision-Hit „Satelitte“ war auch in einer neuen Verpackung im Programm, leider mit total übersteuertem Ton… oder sollte das etwa so sein? Songs, die nur mit Begleitung einer Akustikgitarre präsentiert wurden, unterstrichen hingegen sehr schön die Live-Qualitäten der Sängerin.

Es war ein solides Konzert und die Fans fühlten sich wohl und waren begeistert. Beim Zugabeteil ließ sich Lena auch nicht lange bitten. Sie zauberte ihre zwei männlichen Schützlinge des Vorjahres von „The Voice Kids“ aus dem Hut. Bei „Wild and Free“ explodierte ein goldener Konfetti-Regen und die Stimmung war auf dem Höhepunkt. Ein gelungener Lena-Heimathafen-Club-Abend!

Thomas Moser

Bisher keine Kommentare vorhanden.

Eintrag kommentieren

Hier klicken um sich zum Kommentieren einzuloggen




Graphical Security Code


Über mich
Tipps besonders für kulturelle Veranstaltungen in Berlin
Mehr über mich
21Publish - Cooperative Publishing