KOPFKINO in der Neuköllner Oper

Ein musikalisches Filmprojekt. Oder ein filmisches Musical.  Von Thomas Zaufke und Peter Lund

Foto: Matthias Heyde
Lennard ist 18 und kann sich nicht entscheiden. Aber zumindest eine Sache hat er geschafft: Er ist in eine WG gezogen, zusammen mit dem tiefenentspannten Ben und der durchgeknallten Fine.  
Dabei hat Lennard schon Mitbewohner genug. Zumindest im Oberstübchen.  Den Heteromacker Boris und seine weibliche Seite Helena,  die vernünftige Jutta mit Lennards innerem Kind Theo, die saucoole Tess und natürlich sein gesammeltes Angstpotential Günter. Und alle sagen Lennard ungefragt ihre Meinung. Kein Wunder, dass Lennard so viel Zeit braucht, sich zu entscheiden.   
Vor allem aber wenn es darum geht, wem Lennard sein Herz schenken könnte, läuft das Kopfkino zu ganz großer Form auf. Und weder Fine noch Ben konnten ahnen, wen sie sich da in die WG geholt haben. Und vor allem, wie viele!
Seit 20 Jahren erarbeitet der Studiengang Musical/Show gemeinsam mit der NEUKÖLLNER OPER und dem Studiengang Tonmeister für seinen jeweiligen Absolventenjahrgang eine Musicaluraufführung. Diese neuen Werke werden mittlerweile in ganz Deutschland nachgespielt und stehen beispielhaft für den innovativen Ansatz der UdK-Ausbildung.   Dieses Jahr möchten wir einen Schritt weiter gehen. Das diesjährige Projekt wird parallel zur Bühnenfassung in einer eigenen künstlerischen Form für den Film adaptiert werden.   Dieses für alle Beteiligten neuartige Projekt verspricht ein extrem spannendes Experiment zu werden. Das deutschsprachige Filmmusical ist als Kunstform quasi nicht mehr existent, und eine Neuerfindung des Genres dürfte in jedem Fall auf reges öffentliches Interesse stoßen.  
KOPFKINO wird in zwei Fassungen produziert. Als Bühnenfassung wird das Werk am 13. April 2017 in der Neuköllner Oper Premiere haben. In einer Vorproduktionsphase 2. Hälfte Februar wurden bereits drei „Musikvideos“ gedreht, die sowohl Bestandteil der Bühnenfassung als auch des späteren Films sein werden. In einer zweiten Drehphase 2. Hälfte Mai werden im Bühnenbild der Neuköllner Oper die Innenaufnahmen unter Studioqualität stattfinden. Für den Film ist ein eigenes Drehbuch erstellt worden, denn es handelt sich bei diesem Projekt ausdrücklich nicht um ein abgefilmtes Theaterstück. Für die Kameraarbeit wurde mit Richard Marx ein Absolvent der DFFB gewonnen. Die Aufnahmetechnik und Postproduktion der Tonspur übernimmt erfreulicherweise der Studiengang Tonmeister der UdK. Komposition, Stück-und Drehbucherstellung sowie Ausstattung sind über die Koproduktion mit der Neuköllner Oper abgesichert.
Zur Musik
Das mittlerweile zehnte Zaufke & Lund Musical, das in der Neuköllner Oper uraufgeführt wird, ist ein Poprock Musical mit Schlagzeug, Gitarren, Bass, Klavier und Keyboard. Der Komponist Thomas Zaufke zitiert in seiner Partitur viele Stile: Rock- und Popmusik, Folk und Retro aber auch elektronische Elemente; alle in Strukturen des klassischen Theater Songwritings. Dramatische Nummern stehen neben Balladen, Tanznummern neben skurrilen vertonten Albtraumsequenzen. Die Darsteller fungieren nicht nur als Solisten, sondern sind oft auch als kontrapunktisch kommentierender Chor eingesetzt.

Regie: Peter Lund | Musikalische Leitung: Hans-Peter Kirchberg, Tobias Bartholmeß | Choreographie: Neva Howard | Bühne und Kostüm: Darja Kornysheva | Video: Richard Marx
Spieltermine 13./14., 17., 20.-23., 27.-30. April, 2., 5.-7., 9. und 12.-14. Mai 2017, 20 Uhr
Spielort NEUKÖLLNER OPER, Karl-Marx-Str. 131-133, 12043 Berlin   Verkehrsanbindung: U 7 - Karl-Marx-Straße, S 41/42/46/47 – Neukölln, Bus 104
Karten  16 bis 25 Euro, ermäßigt 9 Euro. Vorbestellung unter 030/6889 0777 sowie unter  tickets@neukoellneroper.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen

Der Autor hat keine Kommentare zu diesem Text erlaubt.

Bisher keine Kommentare vorhanden.

Über mich
Tipps besonders für kulturelle Veranstaltungen in Berlin
Mehr über mich
21Publish - Cooperative Publishing